Behandlung des Lipödems furch Fettabsaugen

Seit der Jugend haben Sie kräftigere Beine die immer weiter zunehmen und schmerzen? Sie haben schon durch Diäten, Sport oder Lymphdrainage versucht die Fettdepots an Ihren Oberschenkeln zu reduzieren und es stellte sich nicht der gewünschte Erfolg ein? In diesem Fall haben Sie wahrscheinlich die Diagnose Lipödem

 

Das Lipödem (lateinisch Lipohyperplasia dolorosa) ist eine krankhafte Vermehrung der Fettzellen an Armen und Beinen und entsteht hauptsächlich bei Mädchen und Frauen. Oft beginnt die Zunahme des Fettgewebes in der Pubertät, teilweise in der Schwangerschaft und selten in den Wechseljahren. Experten vermuten einen hormonellen Zusammenhang, der aber bisher nicht vollständig geklärt werden konnte. 

Symptome des Lipödems

Der Begriff Lipödem ist leider etwas mißverständlich gewählt. In der Regel handelt es sich bei der Erkrankung um kein Ödem, sondern um eine krankhafte Fettvermehrung bzw. Fettverteilungsstörung. Ein begleitendes Lymphödem tritt erst im fortgeschrittenen Stadium ein, wenn durch die Fettvermehrung kein geregelter Lymphabfluss stattfinden kann.

 

Die Patientinnen klagen über eine Verschiebung der Körperproportionen mit zunehmender Vermehrung der Fettdepots an den Oberschenkeln (Reiterhosen). Im Endstadium entstehen Fettvermehrungen bis zu den Knöcheln (Säulenbeine) und auch an den Oberarmen. Hinzukommen Schmerzen bei Berührung und es können bei kleinstem Anprall Hämatome (Blutergüsse) entstehen.

Stadien des Lipödems

 

Stadium 1

  • schaut wie normales Bein aus
  • beginnende Reiterhosen
  • Haut­ober­flä­che glatt
  • Unter­haut­fett ver­dickt
  • Fett­struk­tur fein­kno­tig
  • wird oft nicht als Lipödem erkannt

 

Stadium 2

  • ausgeprägte Reiterhosen und Fettdepots an Oberschenkelinnenseiten
  • Haut­ober­flä­che uneben
  • Fett­struk­tur grob­kno­tig

 

Stadium 3

  • ausgeprägte Fettlappen, hängen über Hüften, Knie und Knöcheln
  • Haut wirkt zusätz­lich der­ber und här­ter

 

Stadium 4

  • wie Stadium 3 mit zusätzlichem Lymphstau, Ausprägung eines Lipolymphödems
  • starke gesundheiltiche Beeinträchtigung und Mobilitätseinschränkung
  • es kann Flüssigkeit aus den Beinen austreten und offene Stellen hinterlassen

Therapie des Lipödems

Die Behandlungsziele sind eine deutliche Reduktion der Schmerzen und des Fettgewebes. Für die möglichst vollständige Entfernung des Fettgewebes unter Schonung der Lymphgefäße eignet sich die schonende Fettabsaugung (Liposuktion) mittels Wasserstrahltechnik, die von einem erfahrenen Operateur durchgeführt werden sollte.

 

Das umliegende Gewebe wird geschont, wodurch weniger Blutergüsse und Schwellungen auftreten. Selbst unter lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) ist die Liposuktion möglich.

 

Animation: humanmedAG


Lipödem-Behandlung in Dresden - Ablauf und Kosten

In unserer Praxis PassinAesthetik - Plastische Chirurgie am Schillerplatz findet zunächst eine Untersuchung mit Fotodokumentation und ausführlicher Beratung statt. Wenn hierbei die Diagnose eines Lipödems gestellt wurde, werden die Areale für die spätere Fettabsaugung markiert. Anhand der Markierungen bespreche ich mit Ihnen die voraussichtlichen Kosten. Diese richten sich nach der Größe der Fettdepots und der benötigten Wiederholungen. Bei fortgeschrittenen Lipödemen sind mehrere Behandlungen notwendig. 

 

Kurzinfo Behandlung des Lipödems

 

Operationsdauer: ca. 1 - 3 Stunden

Betäubung: lokale Betäubung, auch Dämmerschlaf oder Narkose möglich

Klinikaufenthalt: ambulant oder stationär

Nachbehandlung: Kühlung für 1 - 2 Tage, Vermeidung von Sport, Sauna, Hitze für 1 Woche, Kompressionskleidung für 6 Wochen 

Gesellschaftsfähig: nach 5 Tagen

Kosten: ab 2.500,- Euro (Abrechnung nach GOÄ), Finanzierung über Partnerbank möglich