Bauchdeckenstraffung in Dresden

Bauchdeckenstraffung in Dresden

Für überschüssiges Haut- und Fettgewebe im Bereich des Ober- und Unterbauchs gibt es viele Ursachen.

 

Die häufigsten sind starke Gewichtsreduktion oder geschwächtes Bindegewebe, wie es nach einer Schwangerschaft oder im Alter entstehen kann. Bei sehr starker Beanspruchung des Bindegewebes in Form einer Schwangerschaft, oder einfach durch zu schwaches Bindegewebe, können zusätzlich zu dem Gewebeüberschuss Schwangerschaftsstreifen (striae distensae) auftreten.

 

Gesunde Ernährung und Sport sind meist nicht ausreichend um diese überschüssigen Fettansammlungen, und vor allem die Schwangerschaftstreifen, zu entfernen und es kann zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Wohlbefindens und Selbstbewusstseins betroffener Personen kommen.

Mit Hilfe einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik), engl. tummy tuck surgery, kann dieses überschüssige Haut- und Fettgewebe entfernt und eine Verbesserung der Bauchkontur erlangt werden.

 

Bei nur gering ausgeprägtem Gewebeüberschuss kann eine Mini-Bauchdeckenstraffung (Narbenverlauf rote Linie) zum Ziel führen. Diese Methode ist allerdings nur möglich, solange sich das überschüssige Gewebe unterhalb des Bauchnabels befindet, beziehungsweise nur kleine Gewebeüberschüsse entfernt werden sollen (grüne Linie). Bei dieser Methode wird der Bauchnabel nicht versetzt. Die Mini-Bauchdeckenstraffung kann auf Wunsch ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

 

Bei zusätzlicher schlaffer Haut und überschüssigem Fett am Oberbauch ist der Eingriff aufwendiger und der Straffungseffekt ausgeprägter. Hier wird eine klassische Bauchdeckenstraffung (Narbenverlauf grüne Linie) notwendig. Durch Herauslösen des Bauchnabels kann dieser nach Straffung der Haut an seiner ursprünglichen Position durchgezogen und wieder vernäht werden (rote Linie). Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert circa zwei bis drei Stunden.

Bei der Operation wird zu Beginn ein bogenförmiger Hautschnitt gesetzt. Dieser zieht vom Beckenkamm nach unten zur Schambeingrenze und von dort zum gegenseitigenn Beckenkamm. Die Höhe des Schnittes bestimmt die spätere Narbe und sollte wenn möglich in der Bikinizone bzw. durch Unterwäsche verdeckt werden können. Die Länge und die Höhes des Schnittes sind individuell zu wählen und werden im persönlichen Gespräch vor der Operation besprochen. Der Nabel wird zunächst aus der Bauchhaut entfernt. Das Unterhautfettgewebe wird vom Schamhügel bis zum Unterrand des Brustbeins und der Rippen von den Bauchmuskeln abgelöst und kann anschließend mit mäßigem Zug in Richtung Schambein gerafft werden. Das überschüssige Haut- und Fettgewebe wird entfernt und der Nabel wird an seiner ursprünglichen Position durch eine neu-geformte Nabelgrube in der Bauchdecke eingenäht.

Bei Patienten mit wenig Hautüberschuss und vermehrtem Fettgewebe ist ein ergänzende Fettabsaugung (Liposuktion) sinnvoll. Durch das Fettabsaugen können ästhetisch-optimalere Ergebnisse erzielt werden. Bei erschlafften oder auseinderweichenden Bauchmuskeln führen wir eine Straffung der Bauchmuskulatur durch. Dadurch erhalten sie eine schlankere Taille und weniger Spannung auf die Bauchwunde, was zu einer besseren Wundheilung führt. Schwangerschaftsstreifen, die nicht im Bereich der entfernten Bauchhaut liegen, können optional durch ein Micro Needling behandelt werden.

 

In der ersten Zeit nach der Operation ist es wichtig, dass wenig Spannung im Bereich der Bauchwunde entsteht, um eine möglichst optimale Heilung der Wundränder zu gewährleisten.  Während der ersten sechs Wochen nach der Operation ist das Tragen eines spezielles Mieders empfohlen, damit das Gewebe unter der Haut so gleichmäßig wie möglich anwachsen kann und Unregelmäßigkeiten verhindert werden.

 

Der relativ risikoarme Eingriff führt zu sofort sichtbaren und in der Regel dauerhaften ästhetischen Ergebnissen. Das endgültige Ergebnis zeigt sich allerdings erst nach einigen Monaten, wenn Schwellung und Blutergüsse abgeklungen sind. Das entfernte Fettgewebe kann sich nicht an gleicher Stelle neu bilden.

Auf eine gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport sollte jedoch trotzdem geachtet werden, um einer Gewichtszunahme vorzubeugen. Eine Bauchdeckenstraffung sollte erst durchgeführt werden, wenn das Wunschgewicht erreicht und oder die Familienplanung abgeschlossen ist, da weitere Gewichtsabnahmen und Schwangerschaften das Ergebnis beeinträchtigen können.

 

 

Kurzinfo Bauchdeckenstraffung in Dresden

 

Operationssdauer: ca. 2 - 3 Stunden in lokaler Betäubung oder Narkose (je nach Ausprägung)

Klinikaufenthalt: 1-2 Tage

Nachbehandlung: gebeugte Haltung, Vermeidung von Sauna/Hitze für 7 Tage, Sport/Anstrengung für 4-6 Wochen vermeiden

Gesellschaftsfähig: nach 7 Tagen

Bauchdeckenstraffung Kosten: ab 2.500,- Euro (Abrechnung nach GOÄ)

 

 

Vereinbaren Sie einen Termin in der Praxis PassinAesthetik - Plastische Chirurgie am Schillerplatz in Dresden online, telefonisch oder per Mail über das Kontaktformular.