Brustvergrößerung in Dresden

Brustvergrößerung - Augmentation

Die chirurgische Vergrößerung der Brust (lateinisch Mamma-Augmentation) gehört zu den gängigsten Eingriffen in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Bei der Brustvergrößerung sind als bewährte Verfahren die Einlage von Silikon-Implantaten oder der Eigenfetttransfer zu nennen.

 

Beide Verfahren bieten Vor- und Nachteile und sind abhängig vom Habitus der Patientin und ihren Gewohnheiten.

Brustvergrößerung mit Implantaten

Als etablierte Methode für ein dauerhaftes Ergebnis hat sich die Brustvergrößerung mit hochwertigen Implantaten aus Silikongel bewährt. Bei der Operation werden an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Silikon-Implantate verwendet, welche den höchsten Qualitätsansprüchen der Gesundheitsbehörden in Europa und den USA (CE und FDA) entsprechen und von diesen geprüft und zugelassen wurden.

 

Unterschiedliche Implantatfüllung

Die Standardfüllung der von uns verwendeten Implantate der führenden Hersteller besteht aus einem kohesiven Gel mit Memory-Effekt. Nach moderatem Druck nimmt das Impantat seine Ursprungsform ein, wenn der Druck nachlässt. Das Gel kann selbst bei Verletzungen der Hülle nicht auslaufen und behält seine Form bei.

Bei der Implantatherstellung ermöglicht uns die heutige Technologie verschiedene Gele in einem Implantat, um ein noch besseres Tragegefühl und und natürlichere Haptik zu erreichen.

 

Ein weitere Innovation sind die in Deutschland hergestellten B-Lite Implantate. Diese sind in etwa 30% leichter als die herkömmlichen Silikongelimplantate, da in das Silikongel sogenannte Lufteinschlüsse (Mikrosphären) eingebaut sind. Durch den Gewichtsvorteil wird das Gewebe weniger beansprucht und ist somit für sportlich aktive Frauen sehr gut geeignet. Weitere Informationen zur Brustvergrößerung mit B-Lite Implantaten in Dresden.

 

Wahl der Implantatform

Bei der Auswahl der Silikongelimplantate kann der Plastische Chirurg auf runde, tropfenförmige (anatomische) oder individuell-hergestellte Formen zurückgreifen. Letztere haben in der Rekonstruktion von Fehlbildungen Bedeutung und spielen in der ästhetischen Brustvergrößerung eine untergeordnete Rolle. Bei einem Erstgespräch werde ich mit Ihnen gemeinsam die für Sie passende Implantatform finden.

 

Runde Implantate

  • füllt die Brust gleichmäßig aus
  • betont das Decolleté
  • gut geeignet bei vorhandenem Brustvolumen

 

Anatomische Implantate

  • natürliches Erscheinungsbild
  • betont die Unterbrust

 

Zugangswege

Der operative Zugang kann nach Ihren persönlichen Vorstellungen erfolgen.

 

Mögliche Zugangswege sind

  • in der Achselhöhle (axillär)
  • am Rand des Brustwarzenhofes (periareolär)
  • auf höhe der Unterbrustfalte (inframammär)

Lage der Implantate

Die Platzierung der Silikongelimplantate und deren Form beeinflussen das Endergebnis. Die Wünsche und Möglichkeiten werden im Erstgespräch ausführlich mit Ihnen besprochen und für die Operation festgelegt.

 

Lage unter der Brustdrüse (subglandulär)

  • gut geeignet für Frauen mit vorhandenem Brustvolumen
  • natürliches Ergebnis mit tropfenförmigenem Implantat
  • geringes Schmerzempfinden

Lage unter dem Brustmuskel (submuskulär)

  • eher geeignet für sehr schlanke Frauen
  • sowohl für runde und tropfenförmige Silikonimplantate geeignet
  • etwas höheres Schmerzempfinden

Lage über dem Brustmuskel und unter der Muskelfaszie (subfaszial)

 

  • gut geeignet für schlanke Frauen
  • Push-up-Effekt bei Einsetzen von runden Implantaten, natürlicher Effekt bei tropfenförmigen Implantaten
  • geringes Schmerzempfinden

Brustvergrößerung durch Eigenfett

Die Eigenfetttransplantation ist besonders für Patientinnen geeignet, die sich keinen Fremdkörper in ihrer Brust vorstellen können und eine weitere "Problemzone" besitzen, an der vermehrt Fett vorhanden ist.

 

Die Vorteile liegen auf der Hand. Bei dem durch Liposuktion gewonnenen Fett handelt es sich um körpereigenes Material, welches bei Gewichtsabnahme bzw. Gewichtszunahme mitwächst und sich nach der Einheilung weich und warm anfühlt. Das Fett wird vom Bauch, vom Po oder den Oberschenkeln entnommen, aufbereitet und mittels speziellen Kanülen in das Unterhautfettgewebe der Brust sowie in und um den Brustmuskel injiziert.

 

Die Brustvergrößerung durch Eigenfett in Dresden erfolgt mittels AquaShape®-System, welches ein modernes und fortschrittliches Verfahren zur wasserstrahl-assistierten Fettabsaugung mit der Möglichkeit zur schonenden Fettgewinnung bietet. Die Technik des Fettabsaugens und des Einfüllens wird Ihnen hier demonstriert.

 

Bei sehr schlanken und zarten Frauen ist diese Methode ungeeignet, da hier nicht genügend Fettgewebe gewonnen werden kann. Beim Wunsch der Vergrößerung um mehrere Körbchengrößen sind eventuell mehrere Operationen notwendig.

 

Die geeignete Methode und die Behandlungsalternativen bespreche ich mit Ihnen im Erstgespräch.